Humoralverfahren

Die Humoraltherapie beschreibt Ausleitungsverfahren, die zur Entgiftung der Körpersäfte dienen.
 
Die Körpersäfte fließen durch den ganzen Körper. Eine richtige Zusammensetzung der Körperflüssigkeiten ist die Voraussetzung von Gesundheit. Ist diese Zusammensetzung gestört, können Krankheiten auftreten.
 
Die Verfahren der Humoraltherapie beschäftigen sich damit die Körpersäfte, dazu gehört auch das Blut, in Bewegung zu bringen und zu reinigen. Zu den Verfahren der Humoraltherapie gehört der Aderlass, welcher hauptsächlich beim Pferd angewendet wird. Beim Aderlass wird dem Tier eine gewisse Menge Blut entnommen. Dies kann sehr gut bei akuten und chronischen Entzündungen angewendet werden, z.B. bei Hufrehe.
 
Weiterhin gehört die Blutegel-Therapie zu den Humoralverfahren. Blutegel saugen Blut und geben dabei ihren Speichel in das Blut ab. Dieser Speichel enthält blutverdünnende und entzündungshemmende Stoffe, die in der Therapie von vielen Erkrankungen sehr hilfreich sind.