Osteopathie

Die Osteopathie beschreibt verschiedene Krankheitsbilder und Behandlungsansätze, die sich hauptsächlich auf Knochen, Gelenke und Muskeln beziehen.
 
Die Therapieverfahren werden hauptsächlich manuell ausgeführt. Also unter körperlichem Einsatz des Therapeuten.
 
Die Therapie kann durch u.a. Massage, rhytmische Mobilisation und viele andere Verfahren erfolgen.
 
Störungen in einem Bereich wirken sich auch auf andere Bereiche aus. Durch die Behandlung des Knochengerüstes und des Bewegungsapparates können sich Störungen des gesamten Körpersorganismus regulieren.
 
Zum Beispiel können verspannte Muskeln die Ver- und Entsorgung durch Blut- und Lymphgefäße behindern und zu einer Erkrankung führen.
 
Durch eine manuelle Behandlung der Muskeln, Knochen und Gelenke durch den Osteopathen kann man diese Verspannung und eine permanente „Überspannung“ erkennen, erfühlen und letztendlich lösen oder korrigieren.
 
Durch einen Reiz von außen und die manuelle Therapie bekommt der Körper die Chance sich selbst zu regulieren.